Föhren-Birkenbruchwald

Das südwestliche Ufer des Hüttwilersees besteht aus einem schmalen Gürtel dieses seltenen Waldyps

Auf nassen, nährstoffarmen Torfstandorten gedeiht der Föhren-Birkenbruchwald, welcher ausser durch die zwei namensgebenden Baumarten durch eine dichte Moosschicht geprägt ist. Hier sind vor allem die Böden und die Moosschicht besonders empfindlich und sollten auf keinen Fall betreten werden. Im Seebachtal ist dieser in der Schweiz sehr seltene Waldstandort nur an wenigen Stellen klar ausgeprägt.

Thurgauer Waldstandorte - 45 (pdf)