Was haben die Massnahmen bewirkt?

Titel
Vegetationsaufnahme In Langen Teilen. Das Flachmoor wurde 2004 renaturiert und ist heute im Inventar national bedeutender Flachmoore.

Bevor die Stiftung Seebachtal mit ihrer Arbeit begann, wurde 1995 in einer Erstaufnahme die Ausgangslage für Flora und Fauna im Seebachtal erhoben. Auf ihrer Grundlage konnten die Ziele der Renaturierungs­massnahmen definiert werden. Die Erstaufnahme diente zudem als Refernzpunkt, an dem später evaluiert werden konnte, ob die Massnahmen erfolgreich waren. Erfreulicherweise liess sich vor allem in den ersten zehn Jahren bei fast allen Tiergruppen ein Anstieg der Artenzahl feststellen. Seit 2008 kam es zwar zu keiner um­fas­senden Erhebung mehr. Es konnten aber vereinzelt neue Tier- und Pflanzenarten doku­men­tiert werden, die belegen, dass durch die oft grossen baulichen Eingriffe tatsächlich eine Aufwertung der Lebensräume erreicht wurde. Einer der grössten Erfolge war die Einwanderung des Hellen Wiesenknopf-Moorbläulings, der durch seine hochspezialisierten Ansprüche an seinen Lebensraum nur in gut funktionierenden Ökosystemen leben kann.

Erfolgs­kontrollen sind ein wichtiges Werkzeug für den Naturschutz. Sie geben nicht nur Auskunft über Erfolg oder Misserfolg von Renaturierungs­massnahmen und Pflege­konzepten, sondern sind auch wichtige Wegweiser für die Zukunft. So wird 2021 nun eine weitere grosse Aufnahme der Fauna und Flora erfolgen. Ihre Resultate werden in die Weiter­entwicklung des Pflegekonzeptes für die Flächen der Stiftung Seebachtal einfliessen. Damit soll gesichert werden, dass die Erfolge der aufwändigen Renaturierungs­massnahmen der ersten Jahre durch die richtige und sorgfältige Pflege über viele Jahre erhalten bleiben.