Was ist Natur?

Titel
Auch hier hat der Mensch nachgeholfen – eine angesäte Buntbrache im Frühling

Im Laufe seiner Geschichte hat der Mensch auf unterschiedlichste Art und Weise auf die Natur Einfluss genommen. Heute gibt es in Mitteleuropa fast keine Region mehr, in welcher die Natur wirklich noch als ursprünglich gilt. Was wir heute als Natur bezeichnen, die wir schützen müssen, ist meistens eine Form von Kulturlandschaft, die über Jahrhunderte gepflegt worden ist und so eine ganz bestimmte, und oft sehr vielfältige Artenzusammensetzung  beheimatete. Für viele Arten waren diese Kulturlandschaften später eine letzte Zuflucht, da ihre ursprünglichen Naturlebensräume nicht mehr existierten.

Der Mensch braucht Platz

Mit dem enormen Bevölkerungswachstum in den letzten zwei Jahrhunderten verschwanden viele dieser Kulturlandschaften in unseren Breitengraden fast vollständig. Neue Maschinen, der Einsatz von Kunstdünger, grossangelegte Landzusammenlegungen, die Eindolung oder Begradigung von Gewässern und die Trockenlegung ganzer Landstriche machten die Intensivierung vieler, vorher kaum bewirtschafteter Flächen möglich. Die Landschaft wurde eintöniger, viele Lebensräume verschwanden, und damit auch zahlreiche der speziell an sie angepassten Arten.

Auch im Seebachtal drohte die Natur vollständig zurückgedrängt zu werden. Mit diversen Seeabsenkungen und der Melioration der 1940er-Jahre wurden die Weichen für eine intensive Landwirtschaft bis dicht ans Ufer der drei Seen gestellt. Die relativ unproduktiven Streueflächen wichen Zuckerrüben und Fettwiesen.

Die Natur auch!

Typische Stichgräben als Folge des Torfabbaus, hier jedoch als Resultat einer Aufwertungsmassnahme. Sie sind willkommene Laichgewässer für Amphibien.

Mit der Gründung der Stiftung Seebachtal 1994 wendete sich das Blatt zu Gunsten der Natur. Ihr Ziel ist bis heute die Förderung der natürlichen biologischen Vielfalt, die Förderung der natürlichen Lebensräume, der einheimischen Pflanzen und Tiere und die Erhaltung der naturnahen Kulturlandschaft im Bereich der Seebachtalseen.

Durch aufwändige Revitalisierungsmassnahmen konnten viele wichtige Lebensräume wieder hergestellt werden. Mit ihnen kehrten viele Arten wieder ins Seebachtal zurück. Heute stellt die Stiftung im Auftrag des Kantons Thurgau sicher, dass die Natur in all ihrer Vielfalt wieder Platz findet. Viele Partner helfen ihr dabei.