Logo

Renaturierung "Sömme" Ost 2007


Der Huebbach bildete ein Kernelement der Renaturierung des Gebiets Sömme 2007. Über 60 Jahre lang war dieser in einer Betonröhre gefangen und floss unter intensiv bewirtschaftetem Kulturland in den See. Im Rahmen des Renaturierungsprojektes konnte der Bach auf dem Stiftungsland ausgedolt werden und fliesst heute wieder offen auf einer Strecke von rund 300 Metern zum Hüttwilersee. Das Bachbett ist mit Pufferstreifen rund 25 Meter breit. So kann sich der Bach seinen Weg zum See selber suchen und sein Bett dynamisch gestalten. Dadurch entstehen immer wieder Prallhänge, die interessante Lebensräume für Wildbienen, Wespen oder den Eisvogel bieten können.

Ein weiteres Kernelement der Sömmerenaturierung bildete eine grosszügige Uferausweitung mit Flachwasserberiech mit anschliessendem Flachmoor, in welchem auch Amphibienteiche angelegt wurden. Hier entstand ein interessantes Mosaik aus extensiven Feuchtlebensräumen.

Orthofoto 2011: Der Flachuferbereich (links) und das Mündungsdelta des Huebbachs (rechs).

Im Bereich zwischen diesen beiden Kernelementen, dem Uferbereich, wurden Moorgräben angelegt, feuchte Extensivwiesen und gestufte Waldränder als Pufferzonezone zum See und als Verbindungselemente angelegt. Entlang des östlich verlaufenden Wegs wurde eine weitläufige Allee mit 5 Wildkirschen gepflanzt.

Mit dieser Etappe konnte ein wichtiges Anliegen vollendet werden: Der Rundgang um Hüttwiler und Nussbaumersee. Durch die Anlage eines 40 Meter langen Holzstegs über den Flachuferbereich und weiteren kleineren über Huebbach und feuchte Stellen im Bruchwald ist die Umrundung der Seen auf einem attraktiven, seenahnen Fussweg möglich. Dank der Auslichtungen bieten sich dem Spaziergänger nun von den Stegen aus faszinierende Einblicke auf Seen und wassergeprägte Lebensäume.